Neuigkeiten |  | Schauspielerinnen |  | Schauspieler |  | Autoren und Regisseure |  | Agentur |  | Kontakt |

Neuigkeiten

Stand 21.01.2018

Anne Diemer
gastiert weiterhin am Theater Altenburg/Gera als Blanche in "Endstation Sehnsucht". Zudem ist sie nur noch in wenigen Vorstellungen als Conférencière in der Oper "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" am Nationaltheater Mannheim zu erleben,
Regie führte Markus Dietz. Sie lebt jetzt in Berlin, zurzeit gastiert
sie dort am Mombijoutheater.

 

Barbara Dussler
Die Absolventin der Otto Falckenberg Schule ist nicht mehr am Staatstheater in Wiesbaden engagiert. Hier war sie als Polly in der "Dreigroschenoper", als Marie in "Clavigo", als stumme Kattrin in "Mutter Courage und ihre Kinder" und als Schwester in "Der ideale Ehemann" zu sehen. Sie lebt jetzt in Berlin und arbeitet frei. Kürzlich gastierte sie in Esslingen an der dortigen Landesbühne in "Elvis, Comeback!".

 

Heidi Ecks
ist am Schauspielhaus in Frankfurt engagiert. Hier ist sie in "Verbrennungen", von Wajdi Mouwad, zu sehen. In Köln stand sie kürzlich für die ARD-Serie "Rentnercops" vor der Kamera und in Frankfurt hatte sie wieder die Rolle einer Richterin in "Der Staatsanwalt" übernommen. Regie: Ulrich Zrenner. https://www.schauspielfrankfurt.de/menschen/auf-der-buehne/ensemble/heidi-ecks/

 

Clara Gerst
lebt in Berlin und studiert an der dffb Filmproduktion.

Sarah Härtling
war bis Ende November in "Willkommen" von Lutz Hübner und Sarah Nemitz am Grenzlandtheater in Aachen zu sehen.

Anja Herden
ist im Engagement am Volkstheater in Wien. Hier ist sie u. a. als Gora in Grillparzers "Medea" (Regie: Anna Badora), in der Uraufführung von "Klein Zaches - Operation Zinnober" nach der Erzählung von E. T. A. Hoffmann (Regie: Victor Bodo) und in "Iphigenie auf Aulis | Occident Express" zu sehen. In diesem Jahr stand sie außerdem in Zürich für den SRF vor der Kamera. "Privat Banking" wurde von Bettina Oberli inszeniert. Für den Kinofilm "Gipsy Queen" stand sie soeben in Hamburg vor der Kamera. Hüseyin Tabak führte die Regie, der auch das Drehbuch geschrieben hatte. Dor Film West hatte produziert. Casting: Deborah Congia. http://www.volkstheater.at/person/anja-herden/

Jessica Kosmalla
präsentiert sich mit neuen Fotos von Steffi Henn.
http://www.agentur-windhuis.de/jessica-kosmalla/fotos.html.

Sie war bis Anfang Januar als Toinette in "Der eingebildete Kranke" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg zu sehen, und steht ab sofort auch in unregelmäßigen Abständen auf dem Theaterschiff Hamburg auf der Bühne: gemeinsam mit Wolf-Dietrich Sprenger und Dietmar Loeffler in der musikalischen Lesung nach Loriot "Das Ei ist hart! - Szenen einer Ehe". Termine: 17./28.01., 14./15.02., 18.03., 08.04., 10.05.

Brigitte Kren
steht im Februar für "4 Blocks" in Berlin vor der Kamera. Die zweite Staffel der TNT-Serie wird von Oliver Hirschbiegel und Özgür Yildirim inszeniert. Wiedemann & Berg produzieren.

Die Dreharbeiten im Burgenland für "Grenzland" sind beendet. Hier hatte sie die Hauptrolle der Kommissarin übernommen. Marvin Kren führte Regie.


Hier ein Interview mit Brigitte Kren, dass im Rahmen der Berggespräche für das ORF aufgezeichnet wurde:
https://vimeo.com/122675018.


http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-tatort-landen-in-der-falle-und-siezen-sich-doch-13290157.html

 

Christine Kutschera
ist neu in der Agentur WINDHUIS. Herzlich Willkommen!

Lisan Lantin
ist in der Uraufführung von "Bonnopoly" am Theater Bonn zu sehen. Volker Lösch hatte inszeniert. Die nächsten Vorstellungen finden am 19. und 27. Dezember um 19.30 Uhr statt. Soeben stand sie zudem für die ARD-Serie "Familie Dr. Kleist" in Eisenach vor der Kamera. Regie führte hier Bodo Schwarz. Demnächst beginnen wieder Proben am Theater in Essen. "Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital" wird von Volker Lösch inszeniert. Die Premiere der Uraufführung ist für den 17. Februar vorgesehen.

Antje Lewald
stand auch in diesem Jahr wieder für die RTL - Serie "Der Lehrer" vor der Kamera. Für den ARD/Degeto Fernsehfilm "Wir sind doch Schwestern" hatte sie zudem eine Rolle übernommen. Till Endemann führte die Regie. Soeben stand sie in Frankfurt für den Hessischen Rundfunk und für den Fernsehfilm "Wut" vor der Kamera. Regie: Petra K. Wagner. Am Theater in Hagen spielt sie noch bis Ende Januar "Wie im Himmel", nach dem gleichnamigen Film von Kay Pollak.

Anne-Marie Lux
ist fest am Nationaltheater in Mannheim engagiert. Hier ist sie u.a. in "Wie es Euch gefällt" als Celia (Regie: Susanne Lietzow),
in "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" als Johanna (Regie: Georg Schmiedleitner), in "Amphitryon"als Alkmene und in "Die Wildente" als Hedwig (beides unter der Regie von Elmar Goerden) zu sehen.
Im Sommer stand sie für "Der Kriminalist" vor der Kamera, Regie: Filippos Tsitos.
https://www.nationaltheater-mannheim.de/de/mitarbeiter/mitarbeiter_detail.php?PID=1624

 

Josephine Mayer
ist nicht mehr festes Ensemblemitglied am Theater in Fürth. Sie hat an das Theater nach Paderborn gewechselt.

Simone Müller
gehört seit letzter Spielzeit zum festen Ensemble des Nationaltheaters in Weimar. Soeben hatte sie eine Rolle im "Tatort Weimar: Der kalte Fritte" übernommen. Regie: Titus Selge. http://www.nationaltheater-weimar.de/de/index/ensemble/ensemble_details.php?PID=758

 

Karin Nennemann
gastierte kürzlich wieder am Theater in Lübeck.  

Madeleine Niesche
hat mit den Dreharbeiten für die ARD - Serie "Rote Rosen" begonnen. http://www.daserste.de/unterhaltung/soaps-telenovelas/rote-rosen/specials/madeleine-niesche-uebernimmt-Hauptrolle-in-Staffel-15-100.html

 

Katharina Paul
hat neue Fotos mit Stefan Klüter gemacht:
www.agentur-windhuis.de/katharina-paul/fotos.html

Nora Quest
hatte soeben Premiere am Konzert Theater Bern in "Die Irrfahrten des Odysseus". Regie: Elmar Goerden.

Nora ist nicht mehr in Weimar am dortigen Nationaltheater engagiert.
Hier war sie u. a. als Margarete in "Faust I" und "Faust II", als Thekla in "Wallenstein" und als Helena im "Sommernachtstraum" zu sehen. Sie lebt jetzt in Berlin.
Kürzlich hatte sie eine Rolle in dem Kinofilm "Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums" übernommen. Regie: Stefan Westerwelle. 


Esther Roling
übernimmt denmächst eine Episodenhauptrolle in der "Soko Wismar". Regie: Kerstin Ahlrichs.

Zudem präsentiert sie sich mit neuen Fotos von Thomas Leidig: http://www.agentur-windhuis.de/esther-roling/fotos.html

 

Stephanie Schönfeld
ist am Schauspiel Essen engagiert. Hier ist sie u. a. als Shen Te/Shui Ta in "Der gute Mensch von Sezuan" und als Elisabeth in "Maria Stuart" zu sehen (siehe auch "Theater heute" August/September 2016).

 

Swetlana Schönfeld
gastiert noch in Berlin am BE. Hier war sie u.a. in in Kafkas "Prozeß" (Regie: Claus Peymann) und in "Der gute Mensch von Sezuan" (Regie: Leander Haußmann) zu sehen. In Berlin hatte sie kürzlich mit Wolfgang Petersen zusammengearbeitet, der in Berlin ein Remake seines eigenen Fernsehkrimis "Vier gegen die Wand" inszenierte. Beendet sind auch die Dreharbeiten einer neuen Staffel der ARD-Serie "Das Institut". Regie: Markus Sehr.

 

Lisa Sommerfeldt
wird wieder von uns vertreten! Nach längerer Mutterschaftspause, in der sie sich auf das erfolgreiche Schreiben von Theaterstücken konzentrierte, arbeitet sie nun auch wieder als Schauspielerin. Herzlich Willkommen! Im Sommer wurden die Dreharbeiten zur erfolgreichen Serie "Pastewka" fortgesetzt.

 

Jutta Wachowiak
hatte soeben wieder eine Rolle am Deutschen Theater in Berlin übernommen. Sebastian Hartmann hatte "Berlin Alexanderplatz" inszeniert. Im November übernahm sie zudem eine Rolle in dem Fernsehfilm "Hanne". Regie: Dominik Graf. Bis Ende des Jahres stand sie in Prag vor der Kamera in dem Prag-Krimi "Der kalte Tod". Die Regie führte Nicolai Rohde.

 

Christiane Ziehl
präsentiert sich mit neuen Fotos von Juliane Menzel:
www.agentur-windhuis.de/christiane-ziehl/fotos.html
Ausserdem steht sie in unregelmäßigen Abständen auf dem Potsdamer Theaterschiff in dem Einpersonenstück
"Nacktbadestrand" (nach dem Buch von Elfriede Vavrik) auf der Bühne. Rosa von Praunheim führte hier die Regie. Christiane Ziehl hatte die Bearbeitung für die Bühne übernommen.

Damir Avdic
ist an der Schaubühne in Berlin engagiert. Er ist u.a. in Schnitzlers "Professor Bernhardi", in "Peng" von Marius von Mayenburg, in "Toter Hund in der Chemischen Reinigung: Die Starken" und in "LENIN" von Milo Rau zu sehen. Zudem hat er im "Hamlet"  den Horatio; Güldenstern übernommen. Der Klassiker in der Regie von Thomas Ostermeier und Lars Eidinger in der Hauptrolle läuft mittlerweile das neunte Jahr und gastiert weltweit.

Gabriel von Berlepsch
ist am Deutschen Theater Göttingen engagiert. Hier ist er u. A. als Marquis von Posa in Schillers "Don Karlos" zu sehen. Kürzlich hatte er eine Rolle für die ARD/Degeto Reihe "Harter Brocken" (Regie: Andreas Senn) und für "Die Spezialisten" übernommen (Regie: Kai Meyer-Ricks). Für "Klassentreffen", dem neuen Film von Til Schweiger, stand er zudem soeben in Berlin vor der Kamera. http://www.dt-goettingen.de/ensemble/gabriel-von-berlepsch/

 

Björn Bonn
ist zurzeit an der Vaganten Bühne in Berlin in "Zeit der Kannibalen" zu sehen, Regie führte Bettina Rehm.
http://www.vaganten.de/stuecke/zeit-der-kannibalen/.
Demnächst beginnt er mit Proben an der Vaganten Bühne für "The Who and the What" von Ayad Akhtar.
Die Premiere ist für den 8. Februar geplant.

Außerdem stand er kürzlich für eine neue Folge der
Inga-Lindström-Reihe in Schweden vor der Kamera. Regie: Ulli Baumann.

 

Jochen Busse
und die RTL-Serie "Nicht tot zu kriegen" war soeben für den Deutschen Comedypreis nominiert.

Die Dreharbeiten für eine Episodenhauptrolle für die ZDF - Serie "Notruf Hafenkante" sind beendet. Die 300. Folge wurde von Dietmar Klein inszeniert.

Jochen Busses
Autobiografie "Wo wir gerade von belegten Brötchen reden: Die Komödie meines Lebens" ist im Ullstein Verlag erschienen und im Handel erhältlich. 

Bis 31. Dezember war er an der Oper in Köln als Frosch in der "Fledermaus" zu erleben. Regie: Petra Luisa Meyer.

Ab dem 10. Januar ist er in München an der Komödie im Bayerischen Hof in "Der Pantoffel-Panther" zu sehen. Täglich bis zum 3. März.

 

Thomas Dehler
ist in Dresden in unregelmäßigen Abständen auf dem Theaterkahn in "Enigma" zu erleben. Kürzlich stand er in München für "Almuth und Rita" vor der Kamera. Nicolai Müllerschön hatte inszeniert. Ebenfalls in München hatte er eine Rolle im "Tatort" übernommen. Sebastian Marka führte hier die Regie. Die Dreharbeiten in Berlin für "Bella Block" sind beendet. Demnächst steht er wieder für eine Folge der "Soko Leipzig" vor der Kamera.

Holger Franke
hat mit Proben in Berlin am Theater am Kurfürstendamm begonnen. "Das Wunder vom Kudamm" wird von Sebastian Schwab inszeniert. Die Premiere ist für den 3. Februar geplant.

Christian Maria Goebel
stand soeben in Leipzig für eine Folge "In aller Freundschaft" vor der Kamera. Die Dreharbeiten für eine Folge der Serie "Familie Dr. Kleist" in Eisenach und für einen neuen "Lindström" in Schweden sind beendet.

Stefan Graf
war am Staatstheater in Wiesbaden engagiert und hier u. a. in "Kaspar", "Geächtet", "Buddenbrooks", "Kollaps" und in "Don Karlos" zu sehen. Seit dieser Spielzeit ist er am Schauspiel Frankfurt engagiert. Hier hatte er soeben seine erste Premiere. https://www.schauspielfrankfurt.de/menschen/auf-der-buehne/ensemble/stefan-graf/
Zwischenzeitlich stand er für die diesjährige Staffel der Schweizer Fernsehserie "Der Bestatter" vor der Kamera.

 

Jürgen Hartmann
Er ist nach wie vor am Schauspielhaus in Bochum engagiert. Im Stuttgarter "Tatort" ist er in der durchgehenden Rolle des Gerichtsmediziners Dr. Daniel Vogt zu sehen. In der Theaterkritikerumfrage der "Welt am Sonntag" wurde er als "Bester Schauspieler" der letzten Saison gekürt. Ende letzten Jahres hatte er für den historischen ARD, Degeto Fernsehfilm "Freibadclique" mit Friedemann Fromm zusammengearbeitet. Zwischenzeitlich übernahm er noch eine Rolle in "Babylon Berlin". Die Dreharbeiten für einen weiteren "Tatort" sind wieder beendet. Die Regie hatte diesmal Dominik Graf übernommen. Die Dreharbeiten für "Club der roten Bänder" sind jetzt ebenfalls beendet. http://www.schauspielhausbochum.de/ensemble/schauspiel-und-tanz/ensemble/juergen-hartmann/

 

Martin Horn
ist weiterhin am Schauspielhaus in Bochum engagiert. Im letzten Jahr hat er das erste Mal mit dem Regisseur Jan Georg Schütte zusammengearbeitet. "Wellness für Paare" wurde von Riva Film aus Hamburg für den WDR produziert, war in der ARD zu sehen und wurde mit dem Deutschen Schauspielpreis für das Ensemble ausgezeichnet. Kürzlich übernahm er eine Episodenhauptrolle in "Soko Leipzig" und eine Rolle in "Babylon Berlin".
In Hamburg stand er in diesem Jahr für die ZDF-Serie "Zarah" vor der Kamera. Sie war im ZDF und auf ZDF_neo zu sehen. Richard Huber führte die Regie.
http://www.schauspielhausbochum.de/ensemble/schauspiel-und-tanz/ensemble/martin-horn/

 

Ben Daniel Jöhnk
hat sein Engagement am Staatsschauspiel in Dresden beendet und ist ist zurück nach Hamburg gekehrt. Er gastiert weiterhin in Düsseldorf am Schauspielhaus.

 

Sebastian Kowski
gehört zum festen Schauspielensemble am Nationaltheater in Weimar unter der Intendanz von Hasko Weber. Dort ist er u.a. als Mephisto im "Faust I" (Regie: Hasko Weber) in "Baumeister Solness" in der Titelrolle des Baumeisters Halvard Solness und als Dorfrichter Adam in "Der zerbrochene Krug" zu erleben. Regie: Jan Neumann. http://www.nationaltheater-weimar.de/de/index/ensemble/ensemble_details.php?PID=66

 

 

Raiko Küster
ist ans Staatsschauspiel nach Dresden gewechselt. Hier ist er in der Titelrolle von Schnitzlers "Professor Bernhardi" zu sehen. Am Schauspielhaus in Bochum war er u. a. in "Mephisto" als Hendrik Höfgen, in "Leas Hochzeit", in "Gespenster des Kapitals" und in dem Zweipersonenstück "Lampedusa" zu sehen. Kürzlich hatte er die Rolle des "Filch" in "Brechts Dreigroschenfilm" übernommen. Drehbuch und Regie: Dr. Jochen Lang. Im November und Dezember stand er auf Amrum und in Sankt Peter Ording für einen "Stubbe Spezial" vor der Kamera. Regie: Oliver Schmitz.

 

Heinz W. Krückeberg.
*14. März 1927 - † 12. September 2015

Wolfram Kunkel
spielte in diesem Sommer bei den Frankenfestspielen in Röttingen. Hier hatte er die Titelrolle im "Brandner Kaspar" übernommen. Regie: Pavel Fieber. Im ZDF-Dreiteiler "Bella Germania" hatte er zwischenzeitlich eine Rolle übernommen. Regie: Gregor Schnitzler. Die Bavaria hatte produziert.

Arne Lenk
war bis zum Sommer am Konzert Theater in Bern engagiert. Hier war er als Clov in Becketts "Endspiel", in "Hiob" nach dem Roman von Joseph Roth, in "Othello" und in "Die Töchter des Danaos" von Aischylos zu sehen. Ab dieser Spielzeit ist er am Hans Otto Theater in Potsdam engagiert. In der Pro7/Sat. 1 Komödie "Volltreffer" hatte er zudem wieder mit dem Regisseur Granz Henman zusammengearbeitet. Kürzlich übernahm er eine Episodenhauptrolle in der ZDF-Serie "Bettys Diagnose".

Liliom Lewald
ist NEU in der Agentur, Herzlich Willkommen!
Wir freuen uns, wieder ein junges Talent vertreten zu dürfen.

Aurel Manthei
ist weiterhin am Residenztheater in München engagiert. Seine letzte Premiere "Phädras Nacht" fand am 7. Mai statt. Martin Kusej führte die Regie. In der letzten Spielzeit war er in der Hauptrolle von "Die Abenteuer des guten Soldaten Svejk im Weltkrieg" zu erleben. Regie: Frank Castorf. Außerdem ist er u. a. in der Titelrolle von "Philoktet" zu sehen. Zudem ist Aurel weiterhin an den Drums in "Michele singt, Paolo Conte nicht" zu erleben. Kürzlich hatte er eine Episodenhauptrolle in "Die Chefin"  und für eine "Soko Köln" übernommen. Die Dreharbeiten für den Kinofilm "Das schönste Paar" sind beendet. Regie: Sven Taddicken. Die Dreharbeiten in Bayern für "Nichts zu verlieren" im Auftrag von BR und ORF sind ebenfalls beendet. Regie: Wolfgang Murnberger. Kürzlich hatte er noch Episodenhauptrollen in "Der Staatsanwalt" und in "Notruf Hafenkante" übernommen. Demnächst beginnt er mit den Dreharbeiten in Köln für einen neuen Film mit Jan Georg Schütte.

 

Volker Muthmann
lebt jetzt in Göttingen. Er ist dort am Deutschen Theater engagiert. Sein Gastengagement an der Oper in Nancy ist beendet.

Mario Neumann
hat sein Engagement am Theater Erlangen beendet. Er lebt jetzt in Köln und gastiert zurzeit am Theater an der Ruhr.

Nikolaus Okonkwo
ist zurzeit auf einer kleinen Tournee durch Österreich und Deutschland in der Uraufführung von "BLUE MOON - Eine Homage an Billie Holliday" zu sehen.Torsten Fischer führte die Regie.

Stefan Preiss
stand in diesem Jahr für den ARD/Degeto Fernsehfilm "Wir sind doch Schwestern" in Köln und Umgebung vor der Kamera. Till Endemann führt Regie. Im Sommer war er bei den Burgfestspielen in Mayen zu erleben. In dem Zweipersonenstück "Alte Liebe" und als Miller in Schillers "Kabale und Liebe". Seit Ende November steht er mit dem Stück "Funny Money" auf der Bühne des Theaters am Dom in Köln (Regie: Folke Braband) und hat zwischendurch noch eine Rolle in der Miniserie "Die Geschichte eines Parfüms" (AT) übernommen. Regie: Philipp Kadelbach.

Jörg Reimers
hat soeben eine "Soko" in Köln abgedreht. Torsten Wacker führte Regie. An den Wuppertaler Bühnen in der Halle V stand er bis Anfang Juni in "Don Quijote de la Mancha" auf der Bühne. Regie: Robert Sturm.

Wichart von Roëll
hat die Dreharbeiten in Köln für die ARD - Serie "Lindenstraße" beendet und steht jetzt für die RTL-Serie "Alles was zählt" vor der Kamera. 


 

Alexander von Säbel
beendete zum Sommer sein Engagements am Theater Magdeburg und ist ans Volkstheater Rostock gewechselt. Dort hatte er bereits seine erste Premiere mit dem Kinderstück "Mobby Dick".


 

Michael Schmitter
gastiert wieder am Stadttheater in Freiburg. In der Romanadaption von Michel Houellebecq "Unterwerfung" ist er als François in einer neuen Inszenierung von Thomas Krupa zu sehen. Im Januar hatte er Premiere mit Shakespeares "Sommernachtstraum". Die Regie hat hier  Ewelina Marciniak übernommen. Seit Oktober stand er zudem für die SWR-Serie "Labaule" in Karlsruhe und Umgebung vor der Kamera. Regie: Boris Kunz. Zeitsprung pictures hatte produziert.


 

Stephan A. Tölle
übernimmt demnächst eine Episodenhauptrolle in der "Soko Wismar". Regie: Kerstin Ahlrichs.


 

Jan Viethen
ist neu in der Agentur WINDHUIS! Herzlich Willkommen!


 

Wolfgang Wysocki
hat zusammen mit Uwe Erichsen einen neuen "Tatort - Köln" ("Bausünden" AT) für den WDR und die Bavaria Fernsehproduktion geschrieben. Die Dreharbeiten sind mittlerweile beendet. Kaspar Heidelbach hatte inszeniert.

Mehmet M. Yilmaz
ist fest am Maxim Gorki Theater in Berlin engagiert.

Michael "Mike" Zens
hat wieder die Regie bei einer weiteren Folge aus der Reihe "Marie Brand..." übernommen. Die Dreharbeiten beginnen im Februar in Köln und Umgebung.

 
 
Verzeichnis |  | Impressum |