Neuigkeiten |  | Schauspielerinnen |  | Schauspieler |  | Autoren und Regisseure |  | Agentur |  | Kontakt |

Neuigkeiten

Stand 20.02.2017

Carolin Conrad
hatte kürzlich am Schauspielhaus Zürich Premiere mit "Frau Schmitz" von Lukas Bärfuss. Barbara Frey hatte inszeniert. Außerdem ist sie weiterhin in "Onkel Wanja" zu sehen. Karin Henkel führte hier die Regie. http://www.schauspielhaus.ch/play/689-Frau-Schmitz

 

 

Anne Diemer
gastiert zurzeit am Theater Altenburg/Gera. Hier ist sie u. a. als Effi Briest zu sehen. Kürzlich übernahm sie eine Rolle in der ZDF-Reihe "Helen Dorn". Alexander Dierbach hatte inszeniert. Zudem stand sie für eine Folge der "Soko Stuttgart" soeben vor der Kamera.

Barbara Dussler
Die Absolventin der Otto Falckenberg Schule ist am Staatstheater in Wiesbaden engagiert. Hier ist sie als Polly in der "Dreigroschenoper", als Marie in "Clavigo", als stumme Kattrin in "Mutter Courage und ihre Kinder" und als Schwester in "Der ideale Ehemann" zu sehen. http://www.staatstheater-wiesbaden.de/schauspiel/ensemble/barbara-dussler/

 

Heidi Ecks
ist NEU in der Agentur WINDHUIS! Herzlich Willkommen! Heidi Ecks ist am Schauspielhaus in Frankfurt engagiert und ist zu sehen in "Leonce und Lena", "Das Jahr magischen Denkens", "Amerika", "Vom Fischer und seiner Frau", "Die Physiker", "Dämonen" und "Dogville". https://www.schauspielfrankfurt.de/menschen/auf-der-buehne/ensemble/heidi-ecks/

 

 

Clara Gerst
lebt in Berlin und studiert an der dffb Filmproduktion.

Laura Goldfarb, geb. Quarg
probt zurzeit in München für den "Nockherberg". Marcus H. Rosenmüller inszeniert. Die Premiere findet am 8. März statt und wird vom BR ab 18.30 Uhr live ausgestrahlt. Sie ist weiterhin gemeinsam mit ihrer Schwester Lisa Quarg am Deutschen Theater in Berlin zu sehen. Andreas Kriegenburg inszenierte "Ein Käfig ging einen Vogel suchen" von Franz Kafka. Am Theater in Trier hatten sie zudem im letzten Jahr "Cabaret" inszeniert. Außerdem entwickeln die Geschwister zusammen mit Tobias Goldfarb die Webserie "Die Kleinkriminellen".(www.facebook.com/kleinkriminelle, www.youtube.com/watch?v=bRBzoQ9SczQ )

Lisa Goldfarb, geb. Quarg
probt zurzeit in München für den "Nockherberg". Marcus H. Rosenmüller inszeniert. Die Premiere findet am 8. März statt und wird vom BR ab 18.30 Uhr live ausgestrahlt. Sie ist weiterhin mit ihrer Schwester Laura Goldfarb am Deutschen Theater in Berlin zu sehen. Andreas Kriegenburg inszenierte "Ein Käfig ging einen Vogel suchen" von Franz Kafka. Zurzeit inszenieren sie am Theater in Trier. Außerdem entwickeln die Geschwister zusammen mit Tobias Goldfarb die Webserie "Die Kleinkriminellen". (www.facebook.com/kleinkriminelle, www.youtube.com/watch?v=bRBzoQ9SczQ )

Sarah Härtling
hatte soeben für die ZDF-Serie "Heldt" eine Rolle übernommen. Christoph Eichhorn führte die Regie.

Natalie Hanslik
ist noch in einigen Städten in dem Kinofilm "Schubert in Love" zu sehen. Lars Büchel führte die Regie. 

Anja Herden
produzierte kürzlich in Hamburg zusammen mit dem Schauspieler-Kollektiv "HOHENESCH" den Langfilm "Taufe". Anja Herden schrieb das Buch und übernahm auch die Regie. Seit der Spielzeit 15/16 ist sie im Engagement am Volkstheater in Wien. Hier ist sie u. a. in der österreichischen Erstaufführung von Yasmina Rezas Stücks " Ihre Version des Spiels" und in der Uraufführung von "Lost and Found" zu sehen.



Sabine Kaack
ist mit dem Euro-Studio Landgraf auf Tournee mit der Komödie "Der letzte der feurigen Liebhaber" von Neil Simon. Darin ist sie in einer Doppelrolle an der Seite von Martin Lindow zu erleben. Regie führte Ulrich Stark.
landgraf.de/schauspiel/schauspiel-saison-2017-2018/der-letzte-der-feurigen-liebhaber/
Im letzten Sommer hat sie die Anerkennungsurkunde als “Offizielle Botschafterin des niederdeutschen Theaters als nationales immaterielles Kulturerbe der UNESCO” erhalten. Außerdem gastiert sie weiterhin mit der plattdeutschen Lesung "Över't Land".

 

 

Jessica Kosmalla
hat mit den Proben zu "Der Widerspenstigen Zähmung" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg begonnen, Regie führt Volker Lechtenbrink, Premiere wird am 16. März sein.


Brigitte Kren
stand bis Ende des Jahres für die erfolgreiche ORF-Serie "Vier Frauen und ein Todesfall" vor der Kamera. Andreas Kopriva und Wolfgang Murnberger führten die Regie. Für ihre Interpretation ihrer Rolle im "Tatort - Die Feigheit des Löwen" mit Wotan Wilke Möhring; Regie Marvin Kren, wurde sie in der Presse besonders hervorgehoben. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-tatort-landen-in-der-falle-und-siezen-sich-doch-13290157.html
Kürzlich stand sie in Österreich und Bayern für "The Trapp" vor der Kamera. Ben Verbong hatte die Regie bei dieser Kinoproduktion übernommen.
Hier ein Interview mit Brigitte Kren, dass im Rahmen der Berggespräche für das ORF aufgezeichnet wurde:
https://vimeo.com/122675018

 

 

Lisan Lantin
hat ihr einjähriges Gastengagement am Theater in Essen beendet. Hier war sie in "Ich rufe meine Brüder", in "Der Sturm" und in "Frankenstein" zu sehen. Sie lebt in Essen und Berlin.

Kristin Lenhardt
war bis Ende des Jahres am Ohnsorg Theater in Hamburg in "Die kleine Meerjungfrau" zu sehen. Sandra Keck hatte inszeniert.

Antje Lewald
stand für die ZDF-Serie "Herzensbrecher" in Köln vor der Kamera. Oliver Muth führte die Regie. Danach hatte sie für die neue ARD-Serie "Einstein", für die ZDF-Serie "Bettys Diagnose" und für den Kinofilm "Die Unsichtbaren" eine Rolle übernommen. Die Dreharbeiten für "Der Lehrer" dauern noch an. Im Oktober hatte sie zudem für den Fernsehfilm "Toter Winkel" vor der Kamera gestanden.

Anne-Marie Lux
ist fest am Nationaltheater in Mannheim engagiert. Hier ist sie in "Dantons Tod" als Julie, in "Die Glasmenagerie" als Laura Wingfield, in "Die Wildente als Hedvig und in der Titelrolle von "Emila Galotti". Die beiden letztgenannten Inszenierungen hatte Elmar Goerden übernommen. Kürzlich war sie in einer Episodenrolle in der ZDF-Reihe "Der Staatsanwalt" im ZDF zu sehen. https://www.nationaltheater-mannheim.de/de/mitarbeiter/mitarbeiter_detail.php?PID=1624

 

Josephine Mayer
ist festes Ensemblemitglied am Theater in Fürth.

Simone Müller
gehört seit letzter Spielzeit zum festen Ensemble des Nationaltheaters in Weimar. http://www.nationaltheater-weimar.de/de/index/ensemble/ensemble_details.php?PID=758

 

Karin Nennemann
gastiert demnächst wieder am Theater in Lübeck.  

Katharina Paul
lebt jetzt in Wien. Demnächst beginnt sie mit den Proben für Goethes "Faust" am Alten Schauspielhaus Stuttgart. Sie wird hier das Gretchen spielen. http://www.agentur-windhuis.de/katharina-paul/videos.html

Nora Quest
ist in Weimar am dortigen Nationaltheater engagiert.
Hier ist sie u. a. als Margarete in "Faust I" und "Faust II", als Thekla in "Wallenstein" und als Helena im "Sommernachtstraum" zu
sehen. http://www.nationaltheater-weimar.de/de/index/ensemble/ensemble_details.php?PID=71

Esther Roling
hatte soeben eine Rolle in "München Mord" übernommen. Regie: Anno Saul.

Stephanie Schönfeld
ist am Schauspiel Essen engagiert. Hier ist sie u. a. als Shen Te/Shui Ta in "Der gute Mensch von Sezuan" und als Elisabeth in "Maria Stuart" zu sehen (siehe auch "Theater heute" August/September 2016).

 

Swetlana Schönfeld
ist weiterhin in Berlin am BE engagiert und hier u.a. in in Kafkas "Prozeß" (Regie: Claus Peymann) und in "Der gute Mensch von Sezuan" (Regie: Leander Haußmann) zu sehen. In Berlin hatte sie soeben mit Wolfgang Petersen zusammengearbeitet, der in Berlin ein Remake seines eigenen Fernsehkrimis "Vier gegen die Wand" inszenierte. Kürzlich hatte sie eine Rolle in "Ein starkes Team" übernommen. Martin Kinkel hatte inszeniert. Die Dreharbeiten für "Ein Schnupfen hätte auch gereicht" (RTL) und für die ZDF-Produktion "Lotta" sind beendet.

 

Lisa Sommerfeldt
wird wieder von uns vertreten! Nach längerer Mutterschaftspause, in der sie sich auf das erfolgreiche Schreiben von Theaterstücken konzentrierte, arbeitet sie nun auch wieder als Schauspielerin. Herzlich Willkommen!

 

Jutta Wachowiak
gastierte kürzlich wieder am Deutschen Theater in Berlin. Die deutschsprachige Erstaufführung von "Wintersonnenwende" von Roland Schimmelpfennig wurde von Jan Bosse inszeniert.

 

Christiane Ziehl
übernahm kürzlich eine Rolle in dem ZDF - Fernsehfilm "Zwei verlorene Schafe". Der Film wurde von Hager Moss Film produziert. Sylke Enders führte die Regie. In Potsdam auf dem Theaterschiff steht sie in unregelmäßigen Abständen in dem Einpersonenstück "Nacktbadestrand" (nach dem Buch von Elfriede Vavrik) auf der Bühne. Rosa von Praunheim führte hier die Regie. Christiane Ziehl hatte die Bearbeitung für die Bühne übernommen. Auf dem diesjährigen Filmfestival Max-Ophüls-Preis in Saarbrücken war sie in dem mittellangen Film "Route B96" zu sehen, der den Publikumspreis erhalten hat. Der Film hat außerdem den Studio Hamburg Nachwuchspreis für den besten mittellangen Film (Produzentenpreis) gewonnen. Christiane Ziehl hat zudem eine Rolle in dem Zweiteiler "Tod im Internat" übernommen. Torsten C. Fischer führte die Regie.

Damir Avdic
ist ab dieser Spielzeit an der Schaubühne in Berlin engagiert. Seine erste Premiere fand am 17. Dezember statt. Schnitzlers "Professor Bernhardi" wurde von Thomas Ostermeier inszeniert. Im "Hamlet" hat er den Horatio; Güldenstern übernommen. Er gastiert weiterhin am Schauspielhaus in Bochum.

Gabriel von Berlepsch
ist am Deutschen Theater Göttingen engagiert. Hier ist er u. A. als Marquis von Posa in Schillers "Don Karlos" zu sehen. http://www.dt-goettingen.de/ensemble/gabriel-von-berlepsch/

 

Björn Bonn
hatte soeben Premiere an der Vaganten Bühne in Berlin mit "Zeit der Kannibalen", Regie führte Bettina Rehm : www.vaganten.de/stuecke/zeit-der-kannibalen/

 

Jochen Busse
steht bis Ende April in Köln am Theater am Dom mit "Der Pantoffel - Panther" auf der Bühne. Das neue Stück von Dietmar Jacobs und Lars Albaum wurde von Horst Johanning inszeniert. Die Dreharbeiten für die neue RTL-Sitcom "Nicht tot zu kriegen" (AT) sind beendet. Felix Stienz und Daniel Rakete Siegel führten die Regie. Die Ausstrahlung der Serie beginnt am 9. März diesen Jahres. Jochen Busses Autobiografie "Wo wir gerade von belegten Brötchen reden: Die Komödie meines Lebens" ist im Ullstein Verlag erschienen und im Handel erhältlich.

Thomas Dehler
ist in Dresden in unregelmäßigen Abständen auf dem Theaterkahn in "Enigma" zu erleben. Kürzlich stand er in München für "Almuth und Rita" vor der Kamera. Nicolai Müllerschön hatte inszeniert. Ebenfalls in München hatte er eine Rolle im "Tatort" übernommen. Sebastian Marka führte hier die Regie. Die Dreharbeiten in Berlin für "Bella Block" sind beendet. In Prag stand er zwischenzeitlich für "Tannbach II" vor der Kamera. Regie führte hier wieder Alexander Dierbach.

Holger Franke
stand soeben für den Fernsehfilm "Ackerpiraten" vor der Kamera. Sibylle Tafel inszenierte für die ARD/Degeto.

Veysel Gelin
hatte im Sommer letzten Jahres eine der Hauptrollen in der TNT-Serie "4 Blocks" übernommen. Marvin Kren führte die Regie. Die ersten beiden Folgen waren auf der Berlinale zu sehen.

Christian Maria Goebel
stand wieder auf der Bühne! "Trennung frei Haus" von Tristan Petitgirard wurde bis Ende Januar am Theater am Dom in Köln gezeigt. René Heinersdorff führte die Regie. Für den "Tatort - Münster" übernahm er zudem im November eine Rolle. Buddy Giovinazzo führt hier die Regie.

Stefan Graf
ist am Staatstheater in Wiesbaden engagiert und hier u. a. in "Kaspar", "Geächtet", "Buddenbrooks", "Kollaps" und in "Don Karlos" zu sehen. http://www.staatstheater-wiesbaden.de/schauspiel/ensemble/stefan-graf/

 

Jürgen Hartmann
Er ist nach wie vor am Schauspielhaus in Bochum engagiert. Im Stuttgarter "Tatort" ist er in der durchgehenden Rolle des Gerichtsmediziners Dr. Daniel Vogt zu sehen. In der Theaterkritikerumfrage der "Welt am Sonntag" wurde er als "Bester Schauspieler" der letzten Saison gekürt. Die Dreharbeiten für den Fernsehfilm "Big Manni" sind beendet. Niki Stein führte die Regie. Demnächst wird er für den historischen ARD, Degeto Fernsehfilm "Freibadclique" mit Friedemann Fromm zusammenarbeiten. Zwischenzeitlich übernimmt er noch eine Rolle in "Babylon Berlin". http://www.schauspielhausbochum.de/ensemble/schauspiel-und-tanz/ensemble/juergen-hartmann/

 

Martin Horn
ist weiterhin am Schauspielhaus in Bochum engagiert. Hier ist er u.a. in der Trilogie von Carl Sternheim "Aus dem bürgerlichen Heldenleben", als Malvolio in "Was ihr wollt" und in "Leas Hochzeit" zu sehen. In diesem Jahr hat er das erste Mal mit dem Regisseur Jan Georg Schütte zusammengearbeitet. "Wellness für Paare" wurde von Riva Film aus Hamburg für den WDR produziert und war in der ARD zu sehen. Kürzlich übernahm er eine Episodenhauptrolle in "Soko Leipzig" und eine Rolle in "Babylon Berlin". http://www.schauspielhausbochum.de/ensemble/schauspiel-und-tanz/ensemble/martin-horn/

 

Ben Daniel Jöhnk
ist am Staatsschauspiel in Dresden engagiert. Hier ist er u. A. in "Graf Öderland"/"Wir sind das Volk", "Die Panne, "Alle meine Söhne", "Die Zuschauer", "Terror" und in "Schöne neue Welt" zu sehen. Soeben stand er zudem in Prag für "Tannbach" (Regie: Alexander Dierbach) vor der Kamera.

 

Sebastian Kowski
gehört zum festen Schauspielensemble am Nationaltheater in Weimar unter der Intendanz von Hasko Weber. Dort ist er u.a. als Mephisto im "Faust I" (Regie: Hasko Weber) in "Baumeister Solness" in der Titelrolle des Baumeisters Halvard Solness und als Dorfrichter Adam in "Der zerbrochene Krug" zu erleben. Regie: Jan Neumann. Für den "Tatort Weimar" hatte er im Herbst eine Rolle übernommen. Hier führte Gregor Schnitzler die Regie. Für die ARD/Degeto Serie "Charité" stand er kürzlich in Prag vor der Kamera. Sönke Wortmann inszenierte. http://www.nationaltheater-weimar.de/de/index/ensemble/ensemble_details.php?PID=66

 

 

Raiko Küster
hat seine letzte Spielzeit am Schauspielhaus in Bochum begonnen. Hier ist er u. a. in "Mephisto" als Hendrik Höfgen, in "Leas Hochzeit", in "Gespenster des Kapitals und in dem Zweipersonenstück "Lampedusa" zu sehen. Demnächst steht er für "Babylon Berlin" und für "Prof. T" vor der Kamera. Auf dem Münchner Filmfest war er in "Aufbruch" zu sehen. Hermine Huntgeburth führte die Regie. http://www.schauspielhausbochum.de/ensemble/schauspiel-und-tanz/ensemble/raiko-kuester/

 

Heinz W. Krückeberg.
*14. März 1927 - † 12. September 2015

Arne Lenk
ist am Konzert Theater in Bern engagiert. Hier ist er in "Hiob" nach dem Roman von Joseph Roth, in "Othello" und in "Die Töchter des Danaos" von Aischylos zu sehen. Kürzlich übernahm er zudem eine Rolle in der "Soko Köln". Hier hatte Christoph Eichhorn die Regie übernommen. Soeben hat er eine Rolle in "In aller Freundschaft - die jungen Ärzte" übernommen. In der Pro7/Sat. 1 Komödie "Volltreffer" hat er wieder mit dem Regisseur Granz Henman zusammengearbeitet.

Aurel Manthei
ist weiterhin am Residenztheater in München engagiert. Seine letzte Premiere fand am 28. Januar mit "Eines langen Tages Reise" statt. In der letzten Spielzeit war er in der Hauptrolle von "Die Abenteuer des guten Soldaten Svejk im Weltkrieg" zu erleben. Regie: Frank Castorf. Außerdem ist er u. a. in der Titelrolle von "Philoktet" zu sehen. Kürzlich hatte er eine Episodenhauptrolle in "Die Chefin" übernommen. Demnächst arbeitet er zudem wieder mit Torsten Wacker zusammen. Die Dreharbeiten für eine "Soko Köln" haben für ihn im Februar begonnen. Am 20. Februar ist er im ZDF in einer Hauptrolle in "Nachtschicht - Ladies First" zu sehen. Lars Becker hatte inszeniert.

 

Volker Muthmann
lebt in Bremen und gastiert wieder in Heidelberg am dortigen Stadttheater. Beendet sind die Dreharbeiten für die ZDF-Serie "Bettys Diagnose" (Regie: Josef Orr) und für die neue ARD-Serie "Frau Temme sucht das Glück". Fabian Möhrke führte hier die Regie. Soeben hatte er noch eine Rolle in der neuen RTL-Serie "Nicht tot zu kriegen" übernommen. Felix Stienz führte die Regie.

Mario Neumann
hat nach einem Gastvertrag am Staatstheater in Braunschweig, sein Anfängerengagement in Erlangen begonnen.

Nikolaus Okonkwo
ist NEU in der Agentur Windhuis! Herzlich Willkommen! Er feierte soeben Premiere am Renaissance Theater in Berlin mit der Uraufführung von "BLUE MOON - Eine Homage an Billie Holliday". Torsten Fischer führte die Regie.

Stefan Preiss
stand soeben für eine Folge "Ein Fall für Zwei" in Frankfurt, für die ARD-Serie "Die Kanzlei" in Hamburg und für die der ZDF - Reihe "Der Staatsanwalt" in Wiesbaden vor der Kamera. Für die RTL Produktion "Ein Schnupfen hätte auch gereicht" hatte er kürzlich eine Rolle übernommen. Hier führt Christine Hartmann die Regie. Zeitsprung produzierte. Zurzeit steht er wieder in "Dinner für Spinner" auf der Bühne. Diesmal in Essen im Theater im Rathaus.

Marko Pustišek
steht bis Ende April mit "Der Pantoffel - Panther" in Köln am Theater am Dom auf der Bühne. Das neue Stück von Dietmar Jacobs und Lars Albaum wurde von Horst Johanning inszeniert.

Jörg Reimers
stand bis Ende des Jahres am Grenzlandtheater in Aachen in "Die Therapie" von Sebastian Fitzek auf der Bühne. Anja Junski hatte inszeniert. Demnächst steht er für eine "Soko" in Köln vor der Kamera. Torsten Wacker wird inszenieren.

Wichart von Roëll
stand soeben für die ZDF-Serien "Bettys Diagnose" (Regie: Joseph Orr) und für die "Soko Köln" (Regie: Alex Eslam) vor der Kamera. In diesem Jahr wird er wieder für einige Folgen in die ARD-Serie "Lindenstraße" einsteigen.


 

Alexander von Säbel
ist im zweiten Jahr seines Anfängerengagements in Magdeburg. Hier ist er u. A. in "Spur der Steine" und in "Romeo und Julia" zu sehen. Regie: Cornelia Crombholz. Außerdem stand er kürzlich für den "Polizeiruf Magdeburg" vor der Kamera. Maris Pfeiffer hatte inszeniert.


 

Michael Schmitter
gastiert wieder am Stadttheater in Freiburg. In der Romanadaption von Michel Houellebecq "Unterwerfung" ist er als François in einer neuen Inszenierung von Thomas Krupa zu sehen. 


 

Stephan A. Tölle
steht zurzeit am Ernst Deutsch Theater in Hamburg in "Foto 51" von Anna Ziegler auf der Bühne. Die Erstaufführung hatte am 19. Januar Premiere. Hartmut Uhlemann führte die Regie.


 

Wolfgang Wysocki
hat zusammen mit Uwe Erichsen einen neuen "Tatort Köln" für den WDR und die Bavaria Fernsehproduktion geschrieben, der in diesem Jahr realisiert wird.

Mehmet M. Yilmaz
ist fest am Maxim Gorki Theater in Berlin engagiert.

Michael "Mike" Zens
hatte auch im letzten Jahr wieder einige Folgen der "Soko Kitzbühel" und eine Folge aus der Reihe "Marie Brand..." inszeniert. Die Folge "Marie Brand und das ewige Wettrennen" wurde am 25. Januar um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt und hatte die beste Quote, die jemals eine Folge dieser Reihe hatte.

 
 
Verzeichnis |  | Impressum |